Blog

Autodiebstahl - und wie man sich schützen kann

 

Diese Autos werden am häufigsten aufgebrochen Leider werden häufig Autos aufgebrochen und auch gestohlen. Natürlich zielen die Kriminellen auf wertvolle Autos ab, auf Autos, bei denen sich ein solches Verbrechen vermeintlich lohnen mag. Doch gibt es wirklich ganz bestimmte Auto Marken, auf die es Langfinger im Speziellen abgesehen haben? Habt ihr euch schon mal gefragt, ob euer Auto die Diebe reizt und wo ihr euer Auto am besten nicht stehen lassen solltet? Oder habt ihr vielleicht sogar selber schon mal Erfahrungen damit machen müssen, dass jemand euer geliebtes Auto aufgebrochen hat und ihr möchtet nun die idealen Absicherungsmaßnahmen kennenlernen? Eine Übersicht über die versicherungsrechtlichen Fragen und Antworten findet ihr hier https://www.cosmosdirekt.de/autoversicherung/autodiebstahl/. 

 Kfz-Versicherung

 

Fakt ist...

...die Favoriten der Diebsbrut sind vorwiegend Autos, die im luxuriösen und hochpreisigen Bereich liegen. Ein Auto, das schon ein paar deutlich erkennbare Jahre auf dem Buckel hat und dessen Wert schon erkennbar gesunken ist, wird selten aufgebrochen. Natürlich ist das logisch, denn sogar Diebe machen sich vor ihrer Straftat darüber Gedanken, ob sich die Gefahr, erwischt zu werden und eine Strafe zu zahlen bzw. eingesperrt zu werden, für den Wert des Fahrzeuges rentiert. Selbstverständlich heißt das nicht, dass man mit einem älteren oder günstigeren KFZ gänzlich geschützt vor Einbrüchen ist. Dennoch wird einem mit einem Opel Corsa aus den 90er Jahren weniger wahrscheinlich das Auto aufgebrochen als mit einem schicken neuen Audi. Der Dieb bzw. Autoeinbrecher bricht ja aus der Motivation heraus das Auto auf, dass es dabei etwas zu holen gibt.

Großstadtfieber beim Autoaufbrechen

Wo euer wertvolles Auto definitiv nicht allzu lange unbeaufsichtigt stehen sollte sind die Städte Berlin und Hamburg. Die Großstädte sind die Hochburgen der Autoeinbrüche und dies mit steigender Tendenz. Ein wenig sicherer, aber dennoch nicht komplett ungefährlich stehen eure Autos in Köln und Frankfurt – hier werden schon weit weniger "Autoaufbrüche" verzeichnet. Viel seltener im Vergleich dazu trifft es Autos in den Städten München oder Stuttgart wie eine Übersicht zeigt https://www.financescout24.de/pressemitteilungen/2016-08-17-autodiebstahl-studie.

 

dieb2

 

Wenn ihr nun – ob ihr in einer der Top Städte zwecks Autoeinbrüche lebt oder nicht – präventive Maßnahmen ergreifen wollt und euch über Sicherungssysteme für eure Autos informieren möchtet, kann folgende Website Abhilfe schaffen: http://schlüsseldienst-in-unna.de/ Hier könnt ihr euch rundum informieren und über Sicherungsmaßnahmen schlau machen!

Welche Autos werden nun am häufigsten aufgebrochen?

Das Spitzenreiter Modell in Bezug aufs Aufbrechen der Autos ist das Modell Range Rover 3.0 TD von der Marke Land Rover. Von 1.000 versicherten Modellen wurden deutschlandweit rund 57 Autos aufgebrochen und geklaut. Eine stolze Anzahl, denn dieses Auto ist ein schweres KFZ, das nicht nur ziemlich teuer sondern meistens zum Pech der Langfinger und zum Glück der Besitzer sehr gut versichert ist. Ein solches Auto hat nicht jeder in der Garage stehen – besser aufgehoben wäre es jedoch bestimmt in einer abgeschlossenen Garage, da dieses KFZ den Dieben scheinbar sehr ins Auge sticht. Die Autos, die sich direkt dahinter einreihen, kommen durch die Bank aus deutschen Autohäusern! Die Kraftfahrzeuge der Marken Porsche, Audi und BMW werden besonders gerne aufgebrochen, gerade neue und besonders luxuriöse Modelle wie der BMW X6, der Porsche Boxster oder der Audi Q7 ziehen Autoaufbrecher an wie Licht die Motten. Auch Toyotas wurden laut Statistik gerne in die Mangel genommen, hier sticht bei Häufigkeit von Autoeinbrüchen der Toyota Land Cruiser sehr ins Auge

Autofinanzierung - welche ist die "richtige"?

Bei der Kfz-Finanzierung gibt es grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten. Wichtig ist es, sich vorab über die jeweiligen Rahmenbedingungen zu informieren, um die individuell richtige Entscheidung zu treffen. Wir stellen Ihnen die gängigsten Finanzierungsvarianten vor:

Die verschiedenen Varianten der Autofinanzierung 

Ein Auto, sei es Neuwagen oder Gebrauchtwagen, kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise finanziert werden. Dies kann ein Autokredit sein, der direkt an den Autokauf gebunden ist. Dies kann ein Kredit ohne Zweckbindung sein, der zur freien Verfügung aufgenommen wird. Und dies kann natürlich das Leasing sein, das die Möglichkeit bietet, relativ günstig zu einem Neuwagen oder Jahreswagen zu kommen, ohne diesen direkt kaufen zu müssen – aber fallweise dennoch die Option dazu zu haben. 

Die Finanzierung über einen Autokredit 

Wird der Autokauf nicht direkt aus eigener Tasche bezahlt, wird oft zu einem Autokredit gegriffen. Dies ist praktisch, da der Kauf des Autos unmittelbar mit der Kfz-Finanzierung verknüpft ist. Da diese Art von Krediten in der Regel zweckgebunden ist, werden sie mitunter auch zu günstigeren Konditionen als normale Ratenkredite vergeben – das Kraftfahrzeug dient quasi als Sicherheit. Günstige Autokredite lassen sich schnell
über entsprechende Kreditvergleiche für Autofinanzierungen finden. 

Der Nachteil dieser Finanzierungsart ist gewissermaßen ebenfalls in der Zweckbindung zu finden. Das, was den Kredit je nach Anbieter günstiger werden lässt, bedeutet zugleich, dass das Eigentumsrecht erst mit Bezahlen der letzten Kreditrate an den Autokäufer übergeht. Dadurch kann das Fahrzeug während der Dauer der Rückzahlung des Kredits nicht weiterverkauft werden. Auch das Verschenken des Autos ist erst nach dem Bezahlen der letzten Rate möglich.

Die Finanzierung über einen herkömmlichen Ratenkredit

Ein neues Auto kann auch über einen ganz normalen
Kredit bei einer Bank finanziert werden. Das Gute an dieser Möglichkeit: herkömmliche Ratenkredite werden ohne Zweckbindung vergeben. Die Vergabe des Kredits ist dadurch nicht an den Autokauf gebunden, der Fahrzeugbrief geht nicht an die kreditgebende Bank über. Das so gekaufte Fahrzeug kann jederzeit weiterverkauft werden, außerdem können Sie beim Autohändler de facto als Barzahler auftreten, um den Preis mit etwas Verhandlungsgeschick auf Basis dessen weiter zu drücken. Verschenken des Fahrzeugs ist natürlich so auch möglich, beispielsweise wenn das Auto für das Kind oder Enkelkind gekauft wird. 

Der Nachteil einer solchen Autofinanzierung über einen herkömmlichen Kredit: durch die fehlende Zweckbindung liegen die Zinsen meist höher, als dies bei einem Autokredit der Fall ist. Wer sein Auto günstig kaufen möchte, und die Zweckbindung in Kauf nehmen kann, der kommt mit einem Autokredit meist besser weg!

Die Kfz-Finanzierung über Leasing 

Neben der Aufnahme eines Kredits, ob Autokredit oder Ratenkredit, gibt es noch eine weitere wichtige Form der Autofinanzierung, das Leasing. Auch hier gibt es verschiedene Varianten: 

  • Finanzierungs-Leasing
  • Restwert-Leasing
  • Null-Leasing
  • Kilometer-Leasing
  • Das operative Leasing
  • Cross-Border-Leasing


Je nach Autofahrer gibt es bestimmte Vorlieben und Wünsche, welche dann die entsprechende Leasing-Variante ergeben. Am bekanntesten ist das
Finanzierungsleasing, das von vielen auch als das Leasing im eigentlichen Sinne bezeichnet wird. 

Vor dem Abschluss des Leasing-Vertrags ist es wichtig, diesen gründlich durchzulesen, und erst dann zu unterschreiben. Nur so kann der Leasingnehmer auch sicher sein, dass er die Variante abschließt, die er tatsächlich für sich haben möchte. 

Finanzierung für Firmenkunden 

Die Autofinanzierung von Privatkunden und Firmenkunden unterscheidet sich häufig. Unternehmen erhalten oft andere Kreditkonditionen, als dies bei privaten Kreditnehmern der Fall ist.

Auch beim Leasing können die Konditionen sehr voneinander abweichen, wenn ein Unternehmen beispielsweise gleich eine ganze Fahrzeugflotte durch Leasing finanziert, anstatt diese direkt zu kaufen. Abgesehen davon sind die Konditionen für Firmenkunden (egal ob bei Kauf oder Finanzierung) tendenziell von Haus aus günstiger.

Dies gilt auch für kleinere Betriebe, wenn sie entsprechendes Verhandlungsgeschick bei der Kfz-Finanzierung beweisen, egal ob bei der Kreditaufnahme, oder beim Abschluss eines Leasing-Vertrags. 

Auf den effektiven Jahreszins achten! 

Bei der Autofinanzierung werden zwei verschiedene Zinssätze genannt, der Sollzins und der effektive Jahreszins. Der Sollzins ist dabei der weniger wichtige Zinssatz, trifft er doch nur die Aussage darüber, wie hoch die Kreditzinsen nominal sind. 

Viel wichtiger ist der Effektivzins, wie der effektive Jahreszins auch bezeichnet wird. Der Effektivzins zeigt auf, wie hoch die Gesamtkosten für eine Kfz-Finanzierung sind. Er ist damit der Zinssatz, der für den Kreditnehmer relevant ist. 

Autos in Tauschbörsen tauschen - was zu beachten ist bei der Finanzierung 

Inzwischen gibt es durch die weitreichenden Möglichkeiten des Internets auch
Tauschbörsen für Autos. Dabei ist eines wichtig: das per Kredit gekaufte Fahrzeug kann nicht vor Abbezahlen der Kfz-Finanzierung getauscht werden, wenn diese zweckgebunden ist. 

Ist der Wagen abbezahlt, ist das Tauschen des Autos über eine Tauschbörse jederzeit möglich, wenn dies gewünscht wird. Der Autotausch ist auch dann möglich, wenn die Autofinanzierung über einen nicht zweckgebundenen Ratenkredit vorgenommen wurde. 

Ansonsten ist dies nicht möglich, da der Fahrzeugbrief als Sicherheit bei der kreditgebenden Bank verbleibt, und erst beim Käufer landet, wenn die Kfz-Finanzierung abbezahlt ist. 

Fazit zur Autofinanzierung

Es gibt verschiedene Arten der Autofinanzierung. Durch die verschiedenen Möglichkeiten hat jeder Käufer die Chance, die für sich passende Variante zu finden. Dies kann der Autokredit sein, der an den Zweck des Autokaufs gebunden sein. Dies kann der herkömmliche Ratenkredit sein, der ohne Zweckbindung vergeben wird. Dies kann einer der verschiedenen Varianten des Leasings sein. Selbst bei am Papier negativer Bonität gibt es mit dem „Kredit trotz Schufa“ grundsätzlich die Möglichkeit, eine Finanzierung für den Autokauf aufzunehmen – ausreichend Kapital zur Rückzahlung muss aber selbstverständlich dennoch aufgebracht werden.

Wagentausch oder besser Gebrauchtwagenkauf?

Wer sich heute für einen neuen Gebrauchtwagen interessiert, dem stehen wesentlich mehr Auswahlmöglichkeiten bezüglich der Anschaffung zur Verfügung, als dies früher noch der Fall war. Denn ein Gebrauchtwagen kann nicht nur käuflich erworben, sondern auch gegen ein anderes Fahrzeug eingetauscht werden. Daher stellt sich für jeden Autokäufer die Frage, ob es sinnvoll ist, ein Fahrzeug zu kaufen oder ob ein Wagentausch die bessere Alternative ist.

Wann lohnt sich ein Wagentausch grundsätzlich nicht?

Für den Erwerb eines Gebrauchtwagens sollte sich derjenige entscheiden, der ein relativ neuwertiges oder hochwertiges Fahrzeug sucht, das weitaus mehr wert ist, als das Auto, das er besitzt und das er zum Tausch anbieten kann. Denn ein Tausch kann nur stattfinden, wenn sich der Tauschpartner für das angebotene Fahrzeug interessiert. Natürlich gibt es die Möglichkeit zum Wertausgleich. Doch ist das eigene Fahrzeug rein gar nichts mehr wert, wird nahezu jeder Tauschpartner ablehnen.

Ist der Wagentausch günstiger als der Gebrauchtwagenkauf?

Grundsätzlich ja. Denn im Idealfall wechseln die Fahrzeuge unkompliziert die Besitzer. Es wird kein Bargeld benötigt, was natürlich besonders für finanzschwache Autobesitzer vorteilhaft ist, die sich einen Gebrauchtwagen sonst nur leisten könnten, wenn dieser finanziert werden müsste.

Möglichkeiten zur Finanzierung wären beispielsweise:

  • Die Ratenfinanzierung: Bei dieser Finanzierung wird das Fahrzeug bis zur letzten Rate vollständig abbezahlt.
  • Der Ballonkredit: ist ein Mix aus Leasing und Ratenkredit. Am Laufzeitende wird eine Abschlusszahlung fällig.
  • Der Drei-Wege-Kredit: ist dem Ballon-Kredit ähnlich, beinhaltet aber zusätzlich eine Anzahlung.

Sämtliche aufgeführten Finanzierungsmöglichkeiten haben eines gemeinsam: Der Käufer bezahlt im Endeffekt mehr für sein Fahrzeug, als der eigentliche Kaufpreis beträgt. Denn keiner finanziert zum Nulltarif. Trotzdem lohnt es sich, online zu vergleichen, was es für Finanzierungsmöglichkeiten gibt. Beim Wagentausch fallen in der Regel keine Mehrkosten an. Außer der Tauschpartner besteht auf einen Wertausgleich.

Auf lange Sicht gesehen, ist der Wagentausch günstiger

Zumindest für denjenigen, der sich einen Gebrauchtwagen nur über eine Finanzierung leisten kann. Denn letztlich darf nicht vergessen werden, dass ein Fahrzeug stark an Wert verliert. Ist das Fahrzeug beispielsweise nicht vollständig abbezahlt und soll nach einiger Zeit wieder verkauft werden, muss der Besitzer mit erheblichem Verlust rechnen. Denn er muss der Bank oder dem Autohändler den vollen Betrag samt Zinsen zurück bezahlen, obwohl er wesentlich weniger Geld vom Käufer seines Gebrauchten erhält.

Kann ein getauschtes Auto verkauft werden?

Wenn es nicht temporär getauscht wurde, sondern mit dem Tausch in den eigenen Besitz übergeht, ist ein Autoverkauf jederzeit möglich. Beim Tausch sollte darauf geachtet werden, dass die Besitzverhältnisse eindeutig geregelt sind.

Fazit: In den meisten Fällen ist ein Wagentausch einem Gebrauchtwagenkauf vorzuziehen. Denn ein Wagentausch ist unkompliziert. Es wird weder Bargeld noch eine Finanzierung benötigt. Nachteilig ist nur, dass ein rechtlich vollzogener Tausch nicht mehr rückgängig gemacht werden kann und keine Garantie für das Fahrzeug besteht.

 

Auto tauschen, doch wieviel ist mein Auto noch wert?

Für viele Menschen ist der Pkw nicht nur ein Fahrzeug, das einen von A nach B bringt, sondern auch eine Geldanlage. Gerade wenn das Auto verkauft oder getauscht werden soll, ist es von großer Bedeutung den Wert des Fahrzeuges zu kennen.

Warum ist eine Restwertbestimmung so wichtig? Beim Verkauf oder Tausch eines Autos ist der Preis das zentrale Argument. Eine kostenlose Restwertbestimmung online durchzuführen ist stets eine gute Möglichkeit, um bei den anschließenden Verkaufsverhandlungen geschickt argumentieren zu können. Diese berechnet anhand von Marke, Modell, Ausstattung und Kilometerstand den ungefähren Wert des Fahrzeuges und bietet so einen ersten Anhaltspunkt.

Um den Preis des Gebrauchtwagens genau bestimmen zu können, können Sie eine aussagekräftige Restwertbestimmung über Wirkaufendeinauto.de durchführen. Danach ist der sofortige Ankauf möglich. Geben Sie die Marke und das Modell Ihres Fahrzeuges ein, dazu Ausstattungsdetails. Nach nur 30 Sekunden erhalten Sie eine Onlinebewertung per E-Mail und eine kostenfreie Einladung in die nächste Filiale des Unternehmens, wo Experten das Fahrzeug bewerten.

Wie kann ich den Wert meines Autos steigern? Zu allererst sollte das Fahrzeug optisch von innen und außen einen guten Eindruck machen. Wollen Sie sich nicht selbst darum kümmern, führt ein professioneller Aufbereiter eine Grundreinigung von innen und außen durch, einschließlich der Lackpflege. Je nach Fahrzeuggröße sind hierfür zwischen 100 und 300 Euro zu veranschlagen, der höhere Verkaufserlös macht dies aber erfahrungsgemäß wieder wett. Hinzu kommen Felgenreinigung und die Motorwäsche.
Um Ihr Auto im Internet mit Erfolg anzubieten, müssen Sie sich von den anderen Angeboten unterscheiden. Besonders das Foto des Fahrzeugs ist von Bedeutung, denn mögliche Interessenten beurteilen hiernach nicht nur den Zustand Ihres Fahrzeugs, sondern auch Ihre persönliche Vertrauenswürdigkeit. Nennen Sie alle Ausstattungsdetails, um Käufern einen direkten Vergleich zwischen verschiedenen Angeboten zu ermöglichen. Verschweigen Sie keine Schäden und erwähnen Sie eventuell auch den Grund für den Verkauf des Wagens, denn diese Ehrlichkeit schafft eine vertrauensvolle Basis für die Verhandlungen. Achten Sie auf die Qualität der Fotos. Sehr geeignet ist die Position des Fahrzeugs vor einer einfarbigen Wand.

Damit professionelle Händler oder gut informierte Privatkäufer Interesse für das Fahrzeug zeigen, sollten alle Dokumente vorhanden sein. Ein besonderes Augenmerk sollte auf die vollständigen Eintragungen der Inspektionen im Serviceheft gelegt werden. Dies erspart mögliche spätere Auseinandersetzungen über technische Mängel.