Blog

Qualitätsmerkmale gebrauchter Winterreifen

tauschdeinauto1.com

Ein neuer Satz Winterreifen ist alles andere als billig, deshalb suchen viele Fahrzeughalter vermehrt schon im Sommer nach gebrauchten Reifen, die noch gut erhalten sind. Immerhin haben Autoreifen, je nach Abnutzungsgrad, eine Lebensdauer von sechs bis acht Jahren. Unabhängig davon, ob sie zum Tausch oder zum Verkauf angeboten werden, sollte man die Reifen genauer in Augenschein nehmen.

Die Gründe, warum sich Autofahrer von gut erhaltenen Reifen trennen, sind vielfältig. Einer davon könnte sein, dass der Fahrzeughalter seinen Sportwagen mit sogenannten Sportreifen ausstatten möchte – man bezeichnet sie als Kompromiss zwischen Normalreifen und Rennreifen, die nicht auf der Straße zugelassen sind. Ein anderer Grund könnte sein, dass sich der Anbieter ein anderes Auto mit einem Satz neuer Reifen bei Tirendo gekauft hat, sodass er sich von den alten trennen will. So oder so ist auch nicht der Grund entscheidend, warum jemand gebrauchte Reifen im Internet verkaufen oder tauschen möchte. Viel wichtiger ist, ob die Qualität der Reifen stimmt. Welche Merkmale helfen beim Gebrauchtreifen-Check?

Woran erkennt man die Qualität von gebrauchten Reifen?

Um zu überprüfen, ob gebrauchte Winterreifen noch zum Fahren geeignet sind, sollte man auf folgende Qualitätsmerkmale achten:

  1. Das Reifenprofil: Laut der deutschen Straßenverkehrsordnung müssen Winterreifen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm aufweisen – wird der Wert unterschritten, sind die Reifen nicht mehr zugelassen und es folgen hohe Bußgelder, wenn man von der Polizei erwischt wird. Deshalb sollten gebrauchte Winterreifen immer noch eine Profiltiefe von mindestens 4 mm haben, damit sich das Tausch- oder Kaufgeschäft überhaupt lohnt.
  2. Das Reifenalter: Auch Reifen haben ein Verfallsdatum. Unabhängig davon, wie gut erhalten die Reifen noch sind, lässt ihre Qualität mit zunehmendem Alter automatisch nach, weil das Gummi hart und porös wird. Deshalb sollte man das Reifenalter genauer in Augenschein nehmen – erkennbar anhand der vierstelligen DOT-Nummer, z.B. 2410 (steht für 24. Kalenderwoche im Jahre 2010).

Bild: © David De Lossy/Photodisc/Thinkstock

Wenn es bei Fahrzeugen mal klemmt..

Der ADAC zeigt es mal wieder: Verletzte gibt es bei Unfällen immer weniger. Hauptsache einem selbst ist nichts passiert, selbst wenn das Autos schwer darunter zu leiden hat. Hohe Sicherheitsstandards machen es möglich, verlangen aber im Gegenzug aufwendige Reparaturen. Gerade bei neuen Modellen sind Spezialisten gefragt.

Oder aber Ihr trennt euch gleich ganz vom Eurem einstigen Lebensretter. Der Ablauf ist unkompliziert und funktioniert so, dass Ihr Euren Unfallwagen kostenlos inseriert. Dazu stellt man den Wagen ein und legt einen Preis fest. Dabei kümmert Ihr Euch komplett eigenständig um Inserat, Kontakt und Verkauf.

Zu den Angeboten

Der Unfallwagen - Reparatur oder Restauration

Bevor Ihr euren Unfallwagen einstellt, möchtet Ihr ihn vielleicht professionell reparieren lassen. Dazu wird eine gute Werkstatt benötigt. Dabei ist die erste Anlaufstelle meistens Google. Oftmals weiß man aber nicht woran man ist. Die Mechaniker um die Ecke sind nicht immer die Besten, aber weit fahren wollen wir alle nicht. Also wo suchen?

Eine Möglichkeit ist Autoservice.com. Hier findet Ihr eine zuverlässige Autowerkstatt in eurer Nähe, die die alte Mühle repariert. Auf der Homepage der Werkstatt könnt Ihr nach einem Service-Point in der Nähe suchen und einen Termin machen. Ihr erhaltet hier Leistungen, wie

1. Karosserie/Blechschäden-Reparatur

2. Achsvermessung

3. Auspuff-Service

4. Lackierung

5. Reifenwechsel

Wenn euer Unfallwagen einen Lackschaden davon getragen hat, geht die Werkstatt, wie folgt, vor:

1. Zunächst wird der Schaden durch Polieren mit einem Lackreiniger bearbeitet. Je tiefer der Schaden ist, desto stärker muss er poliert werden.

2. Nach dem Reinigen, wird die Stelle gewachst. Mit dem passenden Lack wird anschließend neuer Lack aufgetragen. Der Fachmann achtet dabei auf absolute Sauberkeit des Untergrunds.

3. Nachdem der Lack aufgetragen ist, muss er aushärten. Wenn es erforderlich ist, wird nach der Aushärtung nochmals mit Schleifpapier bearbeitet und mit Wachs und Politur poliert.

Totalschaden für den Einen bedeutet Lebensrettung für den Anderen

Unfallfahrzeuge eignen sich auch als "Ersatzteillager" und können dementsprechend verwertet werden. Allerdings benötigt man auch hierfür eine Autowerkstatt, die den Wagen bearbeitet. Die Profis setzen Teile eures Unfallwagens in ein anderes Auto ein und helfen euch auch bei der Fahrzeugaufbereitung. Spezialwerkstätten kümmern sich um Lackschäden und Beulen und entfernen auch Verschmutzungen im Inneren Eures Autos. Dabei werden auch Löcher in den Sitzen eliminiert. Sollte der Unfallwagen Glasschäden haben, kümmert sich der Autoglas-Service darum, damit die Interessenten nur das Beste zu sehen bekommen.

Die Motorrad Tauschbörse

Die Motorrad Tauschbörse auf tauschdeinauto.com

Eine Motorrad Tauschbörse bietet jedem User die Möglichkeit, kostenlos sein Motorrad zu tauschen und / oder zu verkaufen. Das Angebotsformat der Autotauschbörse wird zugleich um eine kostenlose Motorrad Tauschbörse bzw. eine kostenlose Tauschbörse für Motorräder ergänzt.

Einen Motorroller gegen ein Handy tauschen

Gerade in den Sommermonaten wird gerne Motorrad gefahren, sodass man auf den Gedanken kommt, sein Motorrad zu tauschen oder seinen Roller zu tauschen. Für ein Smartphone kann man bereits im Gegenwert ein Motorroller tauschen.

Wie beispielsweise tausche Roller gegen Auto , tausche Roller gegen Handy oder tausche Roller gegen Laptop.

Somit gibt es neben der klassischen Tauschbörse Auto gegen Auto, die Möglichkeit ein Inserat der Form tausche Motorrad gegen Motorrad , tausche Motorrad gegen Auto oder tausche Motorrad gegen Roller einzustellen.

Kfz Restwertbörse oder Tauschdeinauto.com

18258 9336


Kurz an der Ampel nicht aufgepasst, schon ist der Hintermann einem aufgefahren. Jetzt fängt der Papierkram an. Unfallgutachten muss her – einen richtigen Sachverständigen suchen, der Papierkram mit der Versicherung...Irgendwann ist dann der ganze Papierkram erledigt und man überlegt, was mache ich mit meinem Unfallwagen.

Eine Unfallwagenbörse oder eine Kfz Restwertbörse ist sicherlich die erste Anlaufstelle, um den Unfallwagen noch einigermaßen gut verkaufen zu können. Doch eine Kfz Restwertbörse kann auch Schwierigkeiten mit sich bringen. Was wenn der Unfallwagen trotz Gebotes nicht abgeholt wird, wenn der Unfallwagenhändler nicht den vollen Gebotspreis zahlen will.

Tauschdeinauto.com erweitert sein Segment um den Bereich Unfallfahrzeuge. Hier könnt Ihr nun, ähnlich wie in einer Auto Restwertbörse, Euer Unfallfahrzeug kostenlos inserieren. Ihr stellt das Unfallfahrzeug rein, Ihr legt den Preis fest. Wir sind keine Auto Restwertbörse oder Kfz Restwertbörse. Das inserieren, kontaktieren und verkaufen ist Euch selber überlassen.

Viel Spaß und viel Erfolg!

Euer Team von Tauschdeinauto.com