Welches Auto wird Ihr nächstes? – Benziner oder Elektro?

Ein neues gebrauchtes Auto muss her – da kommt sicherlich die Frage auf, ob Benziner oder Elektroauto? Nach dem Dieselskandal sind viele Menschen verunsichert, ob ein Diesel überhaupt noch eine echte Alternative zu den beiden genannten Antriebsformen ist. In vielen Ländern ist der Diesel noch immer gern gesehen. In den meisten deutschen Städten hingegen, erleben Sie hohe Einbußen, wenn Sie mit einem Dieselauto fahren. Daher sollen im folgenden Vergleich nur der Benziner und das Elektroauto für die Entscheidungsfindung herangezogen werden. Wo liegen die Vor- und Nachteile beider Modelle? Von welchen Stärken können Sie profitieren?

Wie sparen Sie Kosten ein?


Vor dem Treffen einer solchen Kaufentscheidung wägen die meisten Interessenten die Kosten ab. Welches Fahrzeug lässt sich über die Jahre nicht nur günstiger betankten oder aufladen, sondern besticht auch bei Reparaturen. Verschleiß und der Steuer? Das Elektroauto zeigt einen überraschenden Trend auf. Denn jedes Jahr aufs Neue zeigt sich, dass die Kosten für das Fahrzeug sinken. Aus rein ökologischem Aspekt lohnt es sich, ein Elektroauto zu fahren. Denn die niedrigeren Energie- und Wartungskosten sind bisher unangefochten. Und auch im allgemeinen Vergleich sind Elektroautos günstiger. Denn seit einiger Zeit werden Käuferinnen und Käufer durch die Bundesregierung unterstützt. So erhalten Sie beim Kauf eines reinen Elektrofahrzeuges einen Umweltbonus von bis zu 6000 Euro. Sollten Sie sich für einen aufladbaren Plug-In-Hybriden entscheiden, verringert sich dieser Support auf bis zu 4500 Euro.

Vor- und Nachteile des Elektroautos

current-gas-station-4636710 640


Neben den Kosten hat das Elektroauto noch weitere Vorzüge, die es seinen Käuferinnen und Käufern mitbringt. Immer größer wird die Unsicherheit beim Autokauf aufgrund strikter Auflagen gegen die Co2 Produktion, Stickoxid Verringerung sowie Feinstaubbelastung. Wer sich für ein mit Strom betriebenes Fahrzeug entschiedet, muss sich hiervor nicht fürchten. Denn Fahrverbote werden für Elektroautos sicherlich in den nächsten Jahren nicht kommen. Zudem haben Sie den Vorteil, dass Sie bei einer Zulassung zwischen Mai 2011 und 31. Dezember 2020 zehn Jahre lang keine Kfz-Steuer zahlen müssen. Dies regt viele Interessenten an, sich für ein solches Fahrzeug zu entscheiden. Schließlich ist die Steuer für das Fahrzeug meist nicht gering.

Nachteilig ist hingegen der teure Anschaffungspreis. Trotz sinkender Kosten kann das Elektroauto nicht mit einem Benziner mithalten. Gerade für Fahranfänger, die nicht in ein teures Auto investieren möchten, bietet sich ein Elektromodell nicht an. Zudem finden sich aktuell noch immer zu wenige Ladesäulen. In den meisten Städten gibt es gerade mal eine Stelle, an denen Sie laden können. Dies macht das Fahren eines Elektroautos sehr mühselig.

Vor- und Nachteile des Benziners


Der Benziner bringt zahlreiche Vorteile mit sich, die ihn heute noch zum beliebtesten Antrieb für Autos machen. So können durch geringen Druck und niedrigerer Temperaturen relativ günstige Motoren gebaut werden. Dies macht den die Anschaffung des Benziners verhältnismäßig erschwinglich. Hinzu kommt die deutlich höhere Reichweite der Benziner. Ein Fahrzeug mit einem 35 Liter Tank und einem innerstädtischen Kraftstoffverbrauch von 6 L /100 km kann eine Strecke von 550km zurücklegen, bis eine Tankstelle aufzusuchen ist. Hingegen fahren die meisten Elektroautos meist maximal 400 km.
Nachteilig ist jedoch die Auswirkung auf die Umwelt. Ganz klar stehen hierbei die Feinstaub-Emission durch die Direkteinspritzung sowie der CO2 Ausstoß.